Bio Tattoos – wir raten Euch: Finger weg!

Warum?

Zunächst mal ein paar Informationen zum Aufbau der Haut im zusammenhang mit Tätowierungen:
Die Haut besteht aus drei miteinander verflochtenen Schichten: die Epidermis (Oberhaut), die Dermis (Lederhaut) & die Sublutis (Unterhaut).
Die Unterhaut spielt im Zusammenhang mit dem Tätowieren keine Rolle.
Die Oberhaut ist zwischen 0,04 – 1,5 mm stark & erneuert sich durchschnittlich alle 27 Tage. Hierbei werden abgestorbene Zellen durch nachwachsende Zellen aus den darunterliegenden Hautschichten ersetzt. Es dauert ca. 14 Tage bis die neu gebildeten Hautzellen die Oberhaut erreicht haben. Hier bleiben sie ca. 13 Tage bis sie als Schuppen abfallen.
In der Lederhaut befinden sich die Haarwurzeln, die Schweiß- & Talgdrüsen sowie die Papilarkörperchen die die Farbpigmente einkapseln können. Die Lederhaut unterliegt keinem Erneuerungsprozess.

Das behauptet der „Biotätowierer“:

„Farbpigmente werden nur in die oberste Hautschicht gestochen & die Erneuert sich nach 2 – 4 Jahren!“

Fazit:

Wenn wir wissenschaftlichen Tatsachen und nicht dem Gefasel eines Biotätowierers vertrauen, sollte nach 27 Tagen das Tattoo also verschwunden sein! Sollten also doch Pigmente in die Lederhaut gestochen/eingebracht werden und sich verkapseln befinden wir uns definitiv im Bereich einer „normalen“ Tätowierung.
Da sich jedoch nicht alle Pigmente hier befinden heilt das „Biotattoo“ von Anfang an fleckig aus – von einer professionellen Tätowierung kann hier wohl nicht mehr gesprochen werden!

Unser Rat:

Wenn Ihr euch nicht sicher seit ob Euch das auserwählte Bild den Rest Eures Lebens gefällt, lasst Euch nicht tätowieren! Es gibt keine Alternative zur professionellen Tätowierung und diese hält nun mal ein Leben lang.

Euer Ink-Station Team